Ich bin kein Virologe, Epidemiologe oder Infektiologe, sondern nur ein Psychologe und Bürger, der trotz umfangreicher Recherchen im Netz eine Menge Fragen hatte (siehe unten) und unzufrieden damit war, wie die Regierung und ihre Haus-Medien diese Fragen ausdauernd und umfasssend nicht beantworten. Auf viele dieser Fragen habe ich mittlerweile Antworten gefunden – während meiner intensiven Beschäftigung mit den vielen Videos, Artikel und Bücher, auf die ich auf Facebook, LinkedIn, XING und Twitter verlinkt habe. Auf das, was ich wichtig für ein Verständnis des „induzierten Corona-Wahns“ finde, werde ich in den sozialen Medien weiterhin hinweisen und diese Seite hier werde ich auch entsprechend updaten.

Polarisierung und „Corona-Lager“

In Bezug auf die bis in unsere Familien, unsere Freundes- und Klientenkreise hinein hochpolarisierten „Corona-Lager“ habe ich mich durch meine Beiträge in den Medien, sowie durch meinen Beitritt zur Dr. Füllmich-Sammelklage positioniert.

Solange sie von einem Virus ausgehen, der gefährlicher ist als die bisherigen Viren, die für die vielen Grippe- und Influenzatoten JEDES JAHR verantwortlich sind (wenn man tatsächlich monokausal „Viren“ für das Sterben von Menschen mit einem positiven PCR-Test verantwortlich machen will…), werden die meisten Menschen diese Quellen wohl nicht nutzen – sondern eher „weghalluzinieren“.

In den Monaten meiner Beschäftigung mit diesem Thema wurde mir klar: Alles, über das in Bezug auf „Corona“ und die Corona-Maßnahmen und -Politik geredet wird, ist nur unter der Annahme relevant oder sinnvoll, dass mit Hilfe von PCR-Tests Aussagen über „Infektionen“ und „Ansteckungen“ gemacht werden können. Das Bild, welches uns das Gesamt höchst unterschiedlicher und allesamt nicht validierter PCR-Testungen liefert, ist ein überaus unscharfes Bild von etwas gänzlich unscharf Definiertem. („Pandemie“ entsprechend der neuen oder der alten Definition der WHO? Viren oder Virusfragmente? Welche Cut-Off-Werte?) Daher ist das Bild, das wir uns auf der Grundlage von Millionen von wenig- bis nichtssagenden PCR-Ergebnissen von der „Corona“-Situation machen, notwendigerweise – auch und mehrfach potenziert – ein unscharfes Bild. Diese scheint einzig der Stabilisierung und Steigerung der medial induzierten Angst zu dienen – und damit der Bereitschaft, unfertige und noxische „Impfungen“ gegen etwas zu akzeptieren, das es als sich von der Grippe wesentlich unterscheidenden Krankheit gar nicht gibt.

Als Nicht-Virologe, -Epidemiker und -Infektiologe kann ich nicht mitreden, wenn Drosten et al die SpahnMerkels beraten. Aber ich kann mein Missfallen darüber äußern, dass die große Mehrheit der ausgewiesenen virologischen, epidemiologischen und infektiologischen Fachleute nicht angehört und verdienstvolle Fachvertreter konsequent aus jeder Anhörung ausgeschlossen werden.

„Corona“- Krone und Krönung der Unworte

Das meist benutzte und verunglückte, wohl am unschärfsten definierte Unwort des Jahres ist vermutlich „Corona“. Wir sollten uns dringend einen anderen Sprachgebrauch angewöhnen: Statt „mit oder an Corona“ sollten wir besser sagen, „mit oder am Pseudo-Drosten-Syndrom (PDS)“ erkrankt oder gestorben. Inspiriert von einer Kaffee-Werbung und der Aussage von Frau Prof. Kämmerer vor dem Corona-Ausschuss (Sitzung 4), die den PCR-Test als „Kaffeesatzlesen“ bezeichnete, nenne ich selbigen „Drostens Krönung“. Für „cov-infiziert“ könnte man sagen, „infiziert vom Drosten’schen Gedanken-Virus“.

Quellen

Bei dem Versuch, durchzublicken, habe ich mich dieser und der jeweils unten noch genannten Quellen bedient: Initiative „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V., Corona Transition, Politaia, Corona_Fakten, Dr. Wodarg, Corona Transition, Corona Datencheck, Swiss Policy Research, Rubikon, Anwälte für Aufklärung, Dr. Reiner Fuellmich und der Corona-Auschluss, RPP Institut/Raphael Bonelli, Clemens Arvay, Gunnar Kaiser, Coronainfo-Tour (neuste Videos, alle Videos in hoher Auflösung und ruckelfrei), Corona Doks, Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss, NachDenkSeiten, Interdisziplinäre Informations- & Deutungssvielfalt und „Liste der wichtigsten Artikel: Corona-Fakten“.

Nach meinem Eindruck laufen die für die momentane Situation wichtigsten Informationen zum gegenwärtigen Corona-Wahnsinn zusammen und werden gut eingeordnet in den Sitzungen des Corona-Auschusses. Auch die Demos und ca. 80 Stationen der Coronainfo-Tour (alle Videos in hoher Auflösung und ruckelfrei) von Samuel Eckert, Dr. Bodo Schiffmann und Wolfgang Greulich sind, auch im Nachherein, sehr aufschlussreich, vor allem auch, was die Stimmung im Lande und den Umgang unseres Rechtsstaates mit der Versammlungsfreiheit anbetrifft. Spannen war es, wie sie, zusammen mit RA Ralf Ludwig, mit den Ordnungsämtern und der Polizei umgegangen sind. Samuel, Bodo, Wolfgang und Ralf sollten die Bundesverdienstkreuze bekommen, die Herrn Drosten hoffentlich wieder abgenommen werden. Auch Dr. Wodarg, sowie Dr. Füllmich und deren KollegInnen vom Corona-Ausschuss sollten eines bekommen, sofern diese Orden in der Zukunft überhaupt noch etwas wert sind. Letzteres wird wohl nur dann der Fall sein, wenn diese „Krönung“ der Krise unserer Demokratie gut ausgeht, d.h. wenn die SpahnMerkel-Mannschaft abgewählt und zusammen mit Herrn Drosten und Herrn Wieder vor Gericht gestellt wird.

Filme

„Unerhört“ von Reto Brennwald (von YouTube einkassiert, aber hier auf Vimeo).

„Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe arte/NDR 2009“ und im 2010 im ZDF: WHO Korruption bei der Schweinegrippe (ZDF 2010). Auch erhellend: Big Pharma – Die Allmacht der Konzerne | Doku | ARTE.

Lockdown 2 FÜR DUMMIES – Mit Verschwörungstheorien aufgeräumt.

Demos Leipzig und Berlin

Der historische Moment am 07.11.2020 in Leipzig: Polizei lässt den friedlichen Protestmarsch durch und die beeindruckende Video-Dokumentation von Martin und Anni vom verbotenen und dann doch friedlich erreichten und vereinten Demonstrationszug, die symbolische Fortführung der Leipziger Demo vom 7. November 1989 – besonders spannend ab Minute 1:10, 1:31, 1:40 und 2:10 die Konfrontation mit der Polizisten-Phalanx, ab 2:14 und 2:19 mit der berittenen Polizei und ab Minute 2:22 nach dem Durchbruch das Zusammenkommen der beiden Demonstrationsaufzüge. Auch Sehr symbolisch: Die Polizei geht mit an der Spitze des Demonstrationszuges, erst rückwärts gehend, dann vorwärts (2:37), dann in der tatsächlichen „Ihr gehört zu uns!“-Form (4:12). Zu Leipzig auch: Die „MUTMACH-Videos“ Berlin und Leipzig. Zur Polizeigewalt am 18.11.2020 in Berlin: HISTORISCHE ZEITEN. Auch ungeschnitten: 3-Stunden-#Kessel in #Leipzig: #AnniUndMartin berichten von der #Demo am 21.11.2020. Aufschlussreich: Interview von Frau Preradovic mit Boris Reitschuster, der alle Berliner Demos gefilmt hat.

Vorträge

Eugen Drewermann in „Aufstehen gegen Hass! Ein Appell in Zeiten von Corona“ und Gunnar Kaiser in Die große Umkehrung von 2020.

Bücher

Reiss: Corona Fehlalarm? Daten, Fakten, Hintergründe“, Claus Köhnlein: Virus-Wahn: Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE“, Clemens Arvay: „Wir können es besser: Wie Umweltzerstörung die Corona-Pandemie auslöste und warum ökologische Medizin unsere Rettung besser“, Paul Schreyer: „Chronik einer angekündigten Krise. Wie ein Virus die Welt verändern konnte“ (Interview mit ihm) und Franz Ruppert: „Coronaviren-Wahn – Ein Plädoyer für einen realen Humanismus“.

Texte, Artikel und Videos

Zu PCR-Tests und der „Pandemie“ (offiziell)

Das „Panik-Papier“ (siehe 4 a. „Worst case verdeutlichen!“): Das interne Strategiepapier des Innenministeriums zur Corona-Pandemie (hier als PDF).

Vertreter der Impfstoffhersteller (magerer Nutzen der Impfungen und deren deutlichen Nebenwirkungen), RKI-Tierarzt Wieler (sehr witzig, wie gut er über die schon für uns alle bestellten Impfstoffe Bescheid weiß (das ganze Interview hier).

Wendehals Drosten (zur seiner akademischen Karriere  hier und die 22. und 26 Ausschusssitzung) und „Muttis Neuer“, Michael Meyer-Hermann, der von der Gates-Stiftung unterstützt u.a. über Nano-Partikel-Impfungen forscht.

PCR-Tests und „Plandemie“ (kritisch)

Ab Montag, 30.11.2020. Dr. Pieter Borger, Prof. Dr. Ulrike Kämmerer, et al: Review report Corman-Drosten et al. Eurosurveillance 2020

Dr. Roger Hodkinson: „Der größte Schwindel, der jemals an einer ahnungslosen Öffentlichkeit begangen wurde“ (hier auf Englisch und hier sein Beitrag, 08:25:50, in Community and Public Services Committee 11/13/2020). The Spanish Medical Journal D-Salud-Discovery: COVID19 – Evidence Of Global Fraud. Francesco De Meo, Fresenius-Vorstand: Klinik-Studie: 2020 weniger Beatmete als 2019 Auch weniger schwere Atemwegserkrankungen als im Vorjahr (hier im Helios Health Blog). Dr. Lanka: Fehldeutung Virus II, Virologen, Dr. Lanka zeigt Dr. Drosten an (hier dazu weitere Hinweise und ein Interview mit ihm). Dr. Wolfang Wodarg: „Die wahre Seuche“. Dr. Griess-Brisson und Prof. Cahill zur Covid-19 Krise und Prof. Dr. Dolores Cahill LIVE in Stockholm. World Doctors Alliance, die Barrington Deklaration von Ärzten und Gesundheitsexperten aus aller Welt und der Außerparlamentarische Corona Untersuchungsausschuss. Dr. Mike Yeadon, der Ex-Vizepräsident von Pfizer im Interview: „Dr Mike Yeadon Former CSO & VP Allergy Respiratory Research Pfizer Global, 29th Oct 2020“ (gelöscht auf YouTube), er betrachtet die 2. Welle als Fake, Chief Science Officer for Pfizer Says “Second Wave” Faked on False-Positive COVID Tests, “Pandemic Is Over”, Artikel: Lies, Damned Lies and Health Statistics – the Deadly Danger of False Positives und What SAGE Has Got Wrong. John P A Ioannidis, über dessen von der WHO veröffentlichten Meta-Studie sogar ntv berichtet (ebenfalls die Berliner Zeitung), Dr. Michael Mina in der New York Times, Karry Mullis, der Erfinder der PCR-Tests, kann ja (was die Corona-Panik-Verbreiter sicher gut finden) nur posthum zu Wort kommen: “It doesn’t tell you that you are sick”). Sehr aufschlussreich Stanford-Professor John Ioannidis Neue Corona-Studie der WHO überrascht sogar Experten: So tödlich ist das Virus wirklich. Prof. Dr. med. Matthias Schrappe et al.: Thesenpapier 6, Teil 6.1: Epidemiologie Die Pandemie durch SARS-CoV-2/CoViD-19 – Zur Notwendigkeit eines Strategiewechsels. Prof. Schrappe im ZDF.

Hobby-Virologe (humorvolle Selbsteinordnung) Samuel Eckert mit seinen Corona_Fakten: Liste der wichtigsten Artikel. Samuel Eckert mit den CoronaFakten widerlegt die deutsche Presse Agentur in Bezug auf Corona (Teil 1, 2 und 3), welche Darstellung der PCR-Tests von Naomie Seibt fake-fakten-checken wollte. Interview mit Dr. Köhnlein (hier noch eins und die Corona-Auschluss-Sitzung #34, in denen auch sehr deutlich wird, dass nicht die „weltweit vorbildlichen“ Maßnahmen der Spahn-Merkel-Selbstermächtigten dazu geführt haben, dass Deutschland „so gut durchgekommen“ ist, sondern pures Glück in Form der richtigen Hydoxycholoquin-Dosierung). Im Video „Tabula Rasa: Der große Reset“ von Robert Stein fehlt bei der Besprechung der „Todesursachen Behandlungsfehler“ die der von Köhnlein aufgezeigten tödlichen Hydoxycholoquin-Überdosierung. Dr. Tom Kia zu den Fragezeichen des Mikroben Feindbildes. Amerikanische Ärzte („Corona Incentives“ für  Ärzte und Kliniken) und Dr. Kurt Wittkowski am 07.05.2020 im (bei YouTube natürlich gelöschten) Interview (Übersetzung). Behandelnde Ärzte, die über Vorschläge zur Behandlung von Covid-19 sprechen, z.B. auch Dr. Eugen Janzen. Der Genetiker Josef Penninger („Das Coronavirus fällt mit der Tür ins Haus“). Der Leiter des Gesundheitsamts in Aichach-Friedberg, Dr. Friedrich Pürner, wurde wegen seiner Kritik an der Corona-Politik strafversetzt. Anfrage an Berliner Senat weckt Zweifel an Aussagekraft von PCR-Tests und Artikel auf Rubikon: „Auf hauchdünnem Eis – Die Pandemie-Erzählung steht hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Evidenz auf tönernen Füßen, was die Kritiker der Panikmache zu wenig in den Blick nehmen.“ Infektion durch asymptomatisch „Infizierte“? Potpourri kritischer Stimmen. Ein Krankenhausarzt fragt „Klingt das so, als ob wir morgen aussterben?“. Diese Studie beerdigt ein Mythos: Post-lockdown SARS-CoV-2 nucleic acid screening in nearly ten million residents of Wuhan, China (PCR-Tests an 10 Mio. Menschen: „Bei 1.174 engen Kontakten von asymptomatischen Fällen gab es keine positiven Tests“ und „107 von 34.424 zuvor genesenen COVID-19 Patienten wurden erneut positiv getestet“).

Der Begriff Verschwörungstheorie

Veröffentlicht schon im Juli 2020, aber immer noch gut anzusehen: 10min „Verschwörungen + 4 Minuten“.

PCR und die Fehlerquelle Testzyklen

Dr. Bruno H. Dalle Carbonare: Der COVID PCR Test – die Mutter allen Übels. Prof. Dr. Andreas Sönnichsen: „Wir brauchen das schwedische Modell“.

Dazu diese interessante Frage: Wer entscheidet, wann ein PCR-Test wie viele Zyklen durchlaufen soll (bis er endlich positiv wird)? Sowohl der einzelne PCR-Test, der in einem Labor jeweils gerade gemacht wird, oder, quasi per Voreinstellung, alle PCR-Tests, die in einem bestimmten Labor gemacht werden? Haben die einzelnen Labore die Möglichkeit, die Zyklen bei den einzelnen PCR-Tests zu variieren und so deren Anzahl jeweils solange hochzutreiben, bis das Ergebnis positiv wird?

Gibt es ein Isolat des SARS-CoV-2?

In Bezug auf diese für die Validität des von PCR-Tests wichtige Frage gibt es widersprüchliche Aussagen. Einige sagen „Ja“

und andere „Nein“

Influenza, Corona und die Intensivbetten-Panik

In diesem Video von Gunnar Kaiser wird deutlich, was die „ganz normale“ Influenza-Welle 2017/2018 mit den Krankenhäusern gemacht hat. Man darf wohl erwarten, dass uns die Staatsmedien solche Bilder jetzt als Hinweise auf die Corona-Überlastung des Gesundheitssystems vorsetzen wird – die es nach wie vor (15. November 2020) wohl nicht gibt: Prof. Dr. Dr. Harald Walach: Corona Daten aus dem Grippe-Sentinel des RKI, neue CoV2-Daten und die Bedeutung von Vitamin D. Zahlen aus dem DIVI-Intensivregister helfen gegen die Intensivbetten- und Killervirus-Panik: Corona-Verdächtige. Wie man in deutschen Kliniken ohne Virusnachweis zum Covid-Fall wird.

Thema Masken – medizinisch

Kinderarzt Dr. Eugen Janzen (hier das wegzensierte Video, hier, hier und sein Beweis über die Schädlichkeit der Masken bei Kindern, hier sein Zwischenbericht der CO2 Testungen mit Masken), Neurologin Margareta Griesz Brisson (hier ihr bei YouTube wegzensiertes Video), die Anästhesistin und Notfallärztin Heike Sensendorf (sie verwendet die traurig-wunderbare Formulierung, „Kinder, die an oder mit Masken gestorben sind“). Dr. Simone Gold, Gründerin von America’s Frontline Doctors (AFLD), positioniert sich zum Thema Maskenl (siehe „Physicians: ‘Masks don’t control viruses, they control you,’ ‘pandemic is over’“). Ärzte, die aufklären: „Die Evidenzlage zu Mund-Nasen-Bedeckungen„.„Das CDC meldet Infizierte mit Maske haben 18-faches Ansteckungsrisiko“ (hier die Quelle). Masken erhöhen die Virenlast beim Träger, aller Viren, Corona-Viren eingeschlossen: Das Maskenparadox.

Die Staatsanwaltschaft Landau hat im Falle des gestorbenen 13-jährigen Mädchens die Todesursache nicht angegeben, aber bestätigt, dass es beim Bewusstloswerden eine Maske getragen hat. Das betreffende rechtsmedizinische Gutachten nimmt, wie beauftragt, auch Stellung „zur Frage einer eventuellen Ursächlichkeit des GETRAGENEN Mund-Nasen-Schutzes.“ Es kommt zu dem Schluss, dass keine Hinweise darauf vorliegen, dass DAS TRAGEN DES MUND-NASEN-SCHUTZES (Hervorhebungen von mir) in ursächlichem Zusammenhang mit dem Todeseintritt gestanden haben könnte.“ Wenn die wirkliche Todesursache nicht angeben wird, weil, wie jemand mir gegenüber argumentierte, die ärztliche Schweigepflicht verletzt würde, heißt das doch, dass sie auch dadurch verletzt wird, dass öffentlich indirekt mitgeteilt wurde, das Kind hätte eine ernste Krankheit gehabt, an der es gestorben ist, ja sogar, dass diese sogar so schlimm gewesen ist, dass es an dieser ihr ohnehin verstorben wäre. Letzteres ist zumindest dann der Fall, wenn die rechtsmedizinischen Sachverständigen ausschließen, dass ein ganztägiges Masketragen bei diesem 13-jährigen Mädchen ihr Versterben an dieser Krankheit gefördert haben könnte. Für die Aussage, „…ein normal getragener Mund-Nasen-Schutz auch nicht zu einer übermäßigen Ansammlung von Kohlenstoffdioxid wie beispielsweise bei einer Rückatmung aus einer Tüte führe, da eine Maske seitlich offen und der Stoff teilweise luftdurchlässig sei“ gibt es meines Wissens FÜR KINDER keine Belege (siehe vorheriger Absatz), fehlt doch der wichtige Zusatz „VON KINDERN getragener Mund-Nasen-Schutz“.

Thema Masken – juristisch

Rechtsanwalt Ralf Ludwig im Interview mit Samuel Eckert zu juristischen Aspekten des Maskenzwangs in Schulen und zum Thema Haftung der Arbeitgeber (und SCHULLEITER!), die Masken anordnen, ebenfalls hier und hier (ab Minute 45:45).

Anwälte Dr. Justus Hoffmann, Marcel Templin und Anwältin Antonia Fischer zur juristischen Situation bezüglich der PCR-(Zwangs)Testung, Quarantäne und Masken: „Mask Force IV – Von Quarantäne, Pflichttests, Stinkefingern und Versicherungen“.

Thema Masken – symbolische Wirkung

Viele verwenden für die symbolische Wirkung der Maske die Analogie „Gessler-Hut„, z.B.  der Wiener Psychiater Raphael Bonelli (noch auf Youtube). Ein Gesslerhut ist redensartlich eine Einrichtung, deren einzig sinnfälliger Zweck die öffentliche Erzwingung untertänigen Verhaltens ist, d.h.zur Anerkennung seiner Hausmacht. Eine Variante des Gesslerhutes ließ Hermann Göring im KZ Dachau errichten. Da ihn die beiden katholischen Priester Josef Zilliken und Johannes Schulz am 27. Mai 1940 in einem Gartenlokal nicht gegrüßt hatten, wurden sie noch am gleichen Abend verhaftet und ins KZ eingeliefert. Als besondere Schikane mussten sie dort ständig mit zum Hitlergruß erhobenem Arm an einer auf eine Stange gesteckten Uniformmütze vorbeimarschieren, die Göring symbolisieren sollte. Man spricht auch gerne von Maulkorb, Tugendsymbol oder Sklavenmaske.

Testen und Maskenzwang als Hypnose-Technik

Ein Kollege zitierte jemanden, der von einer „notwendigen anderen Teststrategie“ sprach. Ich sagte: Besser ist es, überhaupt nicht mehr zu testen. PCR-Tests führen nur zu der Diagnose „Pseudo-Drosten-Syndrom“, die keiner braucht. Besagter Vorschlag bezüglich der „richtigen“ Art des Testens enthält doch als verhaltensmäßige Präsupposition, dass das „Testen an sich“ sinnvoll sei – was es, wie wir doch alle wissen, nicht ist.
Der berühnmte Psychiater und Hypnotiseur, Milton H. Erickson, hat mal mit Hilfe einer solchen Technik der verhaltensmäßigen Präsuppositon einen Klienten hypnotisiert, indem er auf den (leeren) Boden schaute und den (wachen) Klienten fragte, ob er wüsste, „welches Geschlecht dieser Hund“ hätte und „was für eine Rasse“ das wäre. Das Verhalten von Erickson, der ja für seinen Klienten eine ausgewiesene Autorität war, konnte dieser nur dadurch als ein sinnvolles wahrnehmen, dass er eine positive Halluzination (eines vorhandenen Hundes) und damit eine Trance entwickelte. Die verhaltensmäßige Präsupposition als Trance-Induktion der Regierenden und der „Virus-Experten“, also der Autoritäten für die zu hypnotisierenden Bürger, die im „Wir testen auf den Virus“ und „Wir setzen mit Gewalt das Verhalten Masketragen durch“ besteht, erzeugt die positive Halluzination eines gefährlichen Killer-Virus und hält die Adressaten in der Problem-Trance ihrer Virus-Angst, die notwendig ist, um alle „impfbereit“ zu machen.
Also: Auch das Zitieren von Beiträgen zu untergeordneten Fragen der Logik und Logistik des IN TOTO abzulehnenden „Drosten-Banana-und-Papaya“-Testes verstärkt, als Induktion per verhaltensmäßiger Präsupposition, die Halluzination eines gefährlichen Virus bei den Zuhörenden und Mitlesenden.

Risiko-Impfung

Clemens Arvay: Ist der Corona-Impfstoff GEFÄHRLICH und UNWIRKSAM? und Wettrennen um COVID-19-Impfstoff. Dr. Joseph Mercola: Riesen Skandal aufgedeckt: Covid-19-Impfung zerstört unser Immunsystem nachhaltig (auch hier) Dr. Carrie Madej: Menschheit 2.0: Ärztin warnt vor neuer Impf-Technologie – Interview mit Frau Dr. Carrie Madej (die „numerologischen Besonderheiten“ der Patente, z.B. 060606, habe ich nicht  überprüft…). Zum Risiko Polyethylenglykol (PEG): „Warum der Coronavirus-Impfstoff von Pfizer bei -70C gelagert werden muss“ und Pfizer’s COVID-19 Impfstoff ist potentiell tödlich – Werden bald Millionen Menschen sterben? Zum Thema „infektionsverstärkenden Antikörpern (ADE)“ als Gefahr: Coronavirus-Impfstoff von Pfizer: Was unausgesprochen bleibt. Aufschlussreiches Impf-Potpourri (siehe Wieler, 2:10, und Becker, 2:34, zum Brüllen und Gruseln komisch).

Dr. Wodarg spricht in der Sitzung #29 des Corona Ausschusses (1:59:01 bis 2:11:26) u.a. über die Gefahr, dass der mRNA-Corona-Impfstoff zu einer Sterilisation bei Frauen führen könnte. Siehe dazu auch den Artikel HCG Found in WHO Tetanus Vaccine in Kenya Raises Concern in the Developing World über den Einsatz von human chorionic gonadotropin (hCG) in einer WHO-Impfung in Kenia und die Bemühungen der Bill und Melinda Gates Foundation.

Genoximpfung und Euginokulation (Eugenic Inocolation)

In den Sozialen Medien schlug ich unter „Neues Wort gesucht“ vor: In Bezug auf den drohenden Menschenversuch mit einer die Integrität unseres Genoms angreifenden Impfung sollten wir nicht mehr von einer solchen sprechen. „Impfung“ löst automatisch die Vorstellung aus, dass es (1.) so etwas wie eine Krankheit und (2.) ein prophylaktisches, gut getestet wirkendes Heil-Mittel gegen sie geben würde. Mein erster Vorschlag für ein neues Wort, das diese beiden falschen Vorstellungen nicht aufkommen lässt: Genoximpfung. Was uns ins Haus steht ist eine Schädigung (Noxe) unserer genetischen Integrität, verkleidet als Heilmittel. Die geplante Genoxinokulation ist schon jetzt erkennbar eher ein millionen- und milliardenfach zu verabreichendes Unheil-Mittel, potentiell tödlich und sehr lukrativ.
Genoxinokulation ist auch deshalb ein interessantes Wort: In der Sozialpsychologie beschreibt man Inokulationstheorie ein Verfahren, mit dem psychologische Einstellungen resistent gegenüber Änderungsversuchen gemacht werden. Eine Inokulationsstrategie steht im Marketing für das Konzept, die Zielgruppe durch aktive Kommunikation (im Sinne einer Impfung) gegen Kontra-Argumente zu immunisieren – auch ein gute Beschreibung der schmutzigen Arbeit der „Faktenchecker“, z.B. der jetzt verklagten „Volksverpetzer“. Man könnte natürlich auch von Euginoculation (Eugenic Inocolation) sprechen.

Obduktionen

Michael Tsokos, Institut für Rechtsmedizin der Charité Berlin (siehe ab Minute 2:50 über die Kollateralschaden-, die er statt Corona-Verstorbenen auf dem Tisch hat), oder Klaus Püschel, UKE Hamburg (siehe hier).

Jemand auf XING sagte: Wie sieht es mit der deutschen Gründlichkeit aus? Der Totenschein, auch Todesbescheinigung oder Leichenschauschein, kurz L-Schein genannt, ist eine öffentliche Urkunde, die nach dem Tod eines Menschen von einem Arzt ausgestellt wird? Der Totenschein enthält neben den Personalien vor allem wichtige Angaben zur Todesart und Todesursache des Verstorbenen. Um einen Totenschein auszustellen, muss der Arzt eine sehr gründliche Untersuchung des Verstorbenen durchführen und die Ergebnisse genau dokumentieren. Man spricht dabei von der Leichenschau. Ich antwortete: Gute Idee. Wer könnte überprüfen, was genau jeweils draufsteht? Wer könnte sich Zugang dazu verschaffen und überprüfen, was bei all denen draufsteht, die wegen eines positiven „Pseudo-Drosten-Syndrom“(PDS)-Tests als Corona-Tote gezählt werden? Investigative Journalisten, die dazu die Zeit und die Mittel hätten, haben wir wohl nicht mehr.

Krankenkassen, Kassenärzte, Gesundheitsämter etc.

Gute Idee, die Krankmeldungen einzubeziehen („Wo sind die Kranken? Die gesetzliche Krankenversicherung weiß es: Alles ok!“, hier die angegebene Quelle).

Dr. Friedrich Pürner (hier auch ein Zeitungsinterview mit ihm) und andere Leiter von Gesundheitsämtern, die sich zu reden trauen, den Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, Walter Plassmann, und den etwas wankelmütigen Ärztepräsident Reinhardt.

PCR-Tests und DNA-Ernte?

Corona-Tests in den Niederlande: Schockierend was mit der DNA passiert: „Laboratorien können Körpermaterial bis zu drei Monate aufbewahren. Sie können mit diesen Körpermaterialien forschen und sie können diese Materialien an Dritte weitergeben.“
 

Juristen

Berufungsgericht Lissabon: „PCR-Test nicht zuverlässig“ (Urteil). Tobias Gall: Sämtliche Corona Schutzmaßnahmen sind verfassungswidrig (hier auch abrufbar), Beate Bahner: Interview mit ihr nach der Zensur bei YouTube nun auf BITCHUTE), ehemaliger Bundesverfassungsrichter Hans-Jürgen Papier, der Präsident des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz, Lars Brocker und der Amtsrichter Thorsten Schleif (hier auch ein Interview mit ihm und hier in einem Vortrag). Ralf Ludwig im Interview mit Samuel Eckert zu juristischen Aspekten des Maskenzwangs in Schulen (alle seine Vorträge auf der Corona-Tour informieren essentiell). Dr. Justus P. Hoffmann zum neuen Infektionsschutzgesetz und zum Thema Masken. Ulrich Vosgerau, habilitierter Staatsrechtler und Hochschullehrer Kritik am „heimlichen Seuchen-Kabinett“.

Ken Jebsen: Im Gespräch: Reiner Fuellmich (Corona-Untersuchungsausschuss). Rupert Scholz: Kanzlerin und Ministerpräsidenten handeln „verfassungswidrig“. Rechtsanwalt Ralf Ludwig im Interview mit am 18.11.2020, Kulmbach, ab Minute 45:45):

„Der §28a, Absatz 2 Infektionsschutzgesetz, der neue Paragraph, der hilft uns eigentlich, weil der sagt nämlich, dass Maßnahmen nur zulässig sind, wenn es Infektionen gibt. Es gibt aber keine Infektionen in diesem Land. Es gibt nur Test-Positive!

Das heißt, ich habe jetzt gerade gelesen, der Bundespräsident hat das Gesetz unterzeichnet und damit ist de Jure die Pandemie vorbei, denn ab Morgen müssen die Gesundheitsämter zwingend nachweisen, dass es nicht nur Test-Positive gibt, sondern, dass diejenigen, die einen positiven PCR-Test, auch ein sogenanntes anzuchtfähiges Agens haben. Das heißt, dass das, was da gefunden wurde, anzuchtfähig und damit infektiös ist. Ist es das nämlich nicht, gibt es keine Infektion und wenn es keine Infektion gibt, darf es auch keine Maßnahmen geben. Und das ist ab morgen erforderlich, weil es jetzt so im Gesetz steht.

Und jeder Mitarbeiter im Gesundheitsamt kann sich darauf freuen, er macht sich nämlich s t r a f b a r, wenn er das jetzt nicht so tut, ab morgen. Und das heißt, wir werden ab Morgen auch darauf drängen, ähnlich wie es in Portugal war. Das portugiesische Berufungsgericht hat die Quarantänemaßnahmen allesamt aufgehoben mit der Begründung: „Wir haben nur einen PCR-Test und ein PCR-Test weist keine Infektion nach.“ Mit genau der gleichen Begründung muss ab morgen auch jedes Gericht in Deutschland argumentieren und wenn sie das nicht machen, dann ist das der Beweis dafür, dass es völlig richtig ist mit noch viel mehr Menschen auf die Straße zu gehen, denn dann geht es überhaupt nicht mehr, nicht mal mehr in ihren Köpfen, um Gesundheit.

Bisher konnten sie ja sagen: „Wir haben es nicht gewusst“. Durch dieses Gesetz kann kein Richter ab morgen mehr sagen: Ich habe es nicht gewusst“. Ab morgen kann auch kein Polizist mehr sagen: „Ich habe es nicht gewusst“, weil jeder von den Polizisten, die hier stehen, kann einfach ins Infektionsschutzgesetz gucken. Da gibt man z. B. einfach in Google IfSG ein, das ist das Infektionsschutzgesetz, und guckt nach §2 Ziffer 2. Da steht drin, was eine Infektion ist. Und dann wird man wissen, dass es keine Infektion in diesem Land gibt. Es gibt keine Infektion! Und wenn es keine Infektion gibt, dann gibt es auch keine Maßnahmen. Das heißt, alle Maßnahmen, die ab Morgen (19.11.2020) getroffen werden, verstoßen gegen das Infektionsschutzgesetz! Das heißt, alle Maßnahmen ab Morgen sind rechtswidrig!“

Mag. Gerold Beneder in Wien: PCR-Tests vor Gericht.

Polizisten

Thomas Wüppesahl, Bundessprecher der kritischen Polizisten/*innen äußert sich zu Polizeieinsatz in Berlin und Leipzig. Interessant auch die Website der Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer Polizistinnen und Polizisten (Hamburger Signal) e.V. und hier besonders die Beweisführung der staatlichen Inszenierung des angeblichen „Sturms“ auf den Reichstag vom 29. August 2020.

Wissenschaftler und Kritische Wissenschaft

Auf ScienceFiles finden sich interessante Beiträge zum Thema Corona.

Kirchenvertreter

Pastor Jakob Tscharntke, dessen Video auf YouTube mehrfach wegzensiert wurde (hier eine Kopie), auch diesen Beitrag des Pfarrer Kocher hatte YouTube einkassiert. (Man muss sich ja weder dem Glauben an die Erbsünde noch an die Apokalypse anschließen, um entschieden dagegen zu sein, dass Menschen zensiert werden, die das tun.) Erzbischof Carlo Maria Viganoschreibt an Trump. Pfarrer Goesche aus Berlin redet Klartext über Corona-Panik!

Lehrer

Siehe Lehrer für Aufklärung

Eltern

Eltern für Aufklärung und Freiheit

Journalisten

Journalistenwatch e.V.

Psychologen und Psychiater

Befragung des Psychologen Prof. Franz Ruppert in der 15. Corona-Auschuss-Sitzung und hier in einen seiner Interviews (dass mein letztes Buch in Bücherregal hinter ihm steht, freut mich natürlich… :-) Auf der Seite Interdisziplinäre Informations- & Deutungssvielfalt finden sich viele Beiträge von Franz Ruppert, hier sein Buch „Coronaviren-Wahn – Ein Plädoyer für einen realen Humanismus“ und hier seine Videos. Der Psychiater Raphael Bonelli findet sich (nach YouTube-Zensierungen auch) hier.
 

Wer checkt die Faktenchecker?

Zu dieser wichtigen Frage bezüglich der Meinungs- bzw. Gesinnungspolizei in den Sozialen Medien hier ein interessantes Urteil zu ungunsten von Correctiv. Siehe auch Samuel Eckert widerlegt dpa (Teil 1, 2 und 3). Klage eingereicht am 23.11.2020: Die Faktenchecker in Deutschland stehen vor Gericht (letzter Interview-Gast): Lockdowns, masks & vaccines | Ben Swann’s Covid podcast, hier (ab 8:48) die Logik der Klage (auf deutsch) und hier die im Landgericht Berlin anhängig gemachte Klage.

Scenarios and Plans

Hier der (neben den Hinweisen auf das Event 201) oft zititere Report der The Rockefeller Foundation (and Global Business Network) von 2010: Scenarios for the Future of Technology and International Development.

Ausblick

Nicht zu fassen, das infantil-diabolische Grinsen von Bill und Melinda Gates, als er die Pandemie 2 „ankündigt“ (ab Min 3:20 hier): „We´ll have to prepare for the next one (Pandemie #2). THAT, I would say, will get attention this time.“ („Wir müssen uns auf die Nächste (Pandemie 2) vorbereiten. DIE, würd´ ich sagen, wird dann aber die gebührende Aufmerksamkeit bekommen.“) Diese Ankündigung lässt die geleakte Info aus Kanada (https://thecanadianreport.ca/is-this-leaked-memo-really…/) als ziemlich authentisch erscheinen… Amerika: Biden oder Trump? Bezogen auf die Maske und andere Aspekte des coronaoid-wahnsinnigen totalen Krieges gegen eins von unzähligen, mit uns Menschen schon immer koexistierenden Viren, für wen soll man jetzt sein? Dazu: Biden und Trump damals. Wenn das noch stimmt, ist der Ausblick trübe – zum Einfluss von Big Pharma: ZEITDOKUMENT Horst Seehofer erzählt die Wahrheit über Pharmalobby und die Machtlosigkeit der Politik
 
 

Die Ausgangsfragen

1. Diagnose „Covid-19“ identisch mit positivem PCR-Test?

Wenn Ärzte in Kliniken von „Covid-19-Patienten“ oder von „An-Corona-Erkrankten“ sprechen, also von Menschen, die im Krankenhaus waren, Lungenbefunde hatten, eventuell beatmet werden mussten und vielleicht sogar Symptome als Spätfolgen behalten, tun diese Ärzte das nur in dem Fall, dass diese Patienten einen positiven RT-PCR-Test hatten? Oder tun sie das aufgrund einer Kombination eines positiven Tests mit einer aus mehreren Symptomen bestehenden Symptomatik, also der verschiedenen Symptome, die in den letzten Monaten in den Medien immer wieder genannt wurden, wie z.B. atypische Lungenentzündungen? Es scheint so, als würden die verschiedenen Lungen- und anderen Befunde alle als „Covid-19-Erkrankung“ zusammengefasst werden, wenn der PCR-Test des betreffenden Patienten positiv ist. In Bezug auf diese Frage gibt es in der Corona-Ausschuss-Sitzung 22 im Gespräch mit Frau Prof. Ulrike Kämmerer sehr erhellende Hinweise.

2. Differential-Diagnose: Andere Viren und SARS-CoV-2

Wird für die Diagnose „Covid-19″/“An-Corona-Erkrankt“ in Kliniken standardmäßig auch nach anderen Viren gesucht bzw. auf sie getestet? Können die behandelnden Ärzte oder speziell ausgestattete Labore im Falle einer Diagnose „An-Corona/Covid-19-Erkrankt“ die anderen, altbekannten Corona- oder sonstigen Viren bildhaft oder (irgendwie sonst, vielleicht sie isolierend) darstellen oder messen? Und: Sind die Unterschiede der verschiedenen Corona-Viren untereinander und in Bezug auf SARS-CoV-2 bildhaft oder sonstwie messend darstellbar?

Aufschlussreich dazu: Dr. Thomas Ly in der Sitzung 29 des Corona-Ausschusses.

In „PCR: Ein DNA-Test wird zum Manipulationsinstrument“ heißt es unter Punkt #4 der „Problematiken“ des PCR-Tests: “Diese Abschnitte kommen ebenfalls bei anderen behaupteten ‚Erkältungsviren‘ vor. Drosten selbst war es, der in seinem Podcast sagte, dass sein Test auch auf RNA-Sequenzen (Corona) von Rindern und Fledermäusen anschlägt. Drosten sagte auch, dass sein Test falsch anschlägt (falsch-positive), wenn ein anderes Coronavirus (Erkältungsvirus) RNA-Sequenz im Menschen vorliegt.“ In „Corona: Virologe Christian Drosten zu den Behauptungen von Wolfgang Wodarg“ hat Prof. Drosten diese Aussage nicht gemacht, im Gegenteil: Der PCR-Test würde bei keinem anderen Corona- oder sonstigem (im Menschen vorkommenden) Virus anschlagen (= keine Kreuzreaktivität). Ist deshalb für die Diagnose „An Covid-19-/Corona-Erkrankt“ bzw. „-Gestorben“ ein positiver PCR-Test ausreichend? Die Antwort ist wohl nur dann ja, wenn man Prof. Drosten Glauben schenkt, dass er aufgrund ausgiebiger Experimente mit Sicherheit ausschließen konnte, dass sein Test neben dem neuen SARS-CoV-2-Virus auch auf die vielen anderen Corona- und sonstigen Viren positiv anschlägt.

In Bezug auf diese Frage gibt es in der Corona-Ausschuss-Sitzung 22 im Gespräch mit Frau Prof. Ulrike Kämmerer viele Hinweise, ebenso im Interview von Samuel Eckert mit Dr. Kon (in dem Samuel von einem Labor-Mitarbeiter berichtet, der sagt, dass die PCR-Tests nicht zwischen den Corona-Viren differenzieren können).

Aufschlussreich der Briefwechsel der Parlamentarierin, der Kantonsrätin Dr. sc. nat. ETH Barbara Müller (TG/SP), mit dem Direktor des Bundesamtes für Gesundheit und auch die Aussagen von Professor Dr. Beda Stadler.

Am 30.10.2020 schrieb ich in Facebook: Intensivbetten sind normal mit schweren Atemwegserkrankungen (SARI) belegt. Da die Intensiv-Patienten jetzt alle dem nichts aussagenden PCR-Test unterzogen werden, steigt der Anteil der „Covid-Erkrankten“ gegenüber allen SARI-Erkrankten im gleichen Ausmaß wie der Anteil der PCR-Positiven bei allen getesteten Gesunden (siehe dazu dieses Video, mit dieser Quellensammlung, und Prof. Dr. Dr. Harald WalachCorona Daten aus dem Grippe-Sentinel des RKI, neue CoV2-Daten und die Bedeutung von Vitamin D“.

Der in Rubikon erschienene Artikel, „Auf hauchdünnem Eis – Die Pandemie-Erzählung steht hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Evidenz auf tönernen Füßen, was die Kritiker der Panikmache zu wenig in den Blick nehmen“ gibt auch Antworten auf diese Frage.

In FB stellte ich in einer Diskussion die Frage: Habe Herpes-Viren an meinem Lippen und küsse mein Gegenüber, die dann „Herpes bekommt“ – ich nicht, vorher nicht, während nicht und danach auch nicht: Was ich dann zum Zeitpunkt des Kusses symptomlos erkrankt, am Herpes-Virus?

3. PCR-Test- und Quarantäne-Zwang?

Wenn jemand im Zuge einer Kontaktnachverfolgung in den Verdacht kommt, „infiziert“ zu sein, kann der dann mit ordnungsamt-polizeilicher oder juristischer Gewalt gezwungen werden, einem Nasen-Rachen-Abstrich zuzustimmen? Wenn man sich einer kleineren OP unterziehen will oder muss, und die Klinik besteht auf einem Test, kann man diesen ablehnen? Muss in diesem Fall die Klinik die OP trotzdem durchführen? Würde der Hinweis auf die fehlende Aussagekraft dieser potentiell übel stigmatisierenden PCR-Testung juristisch ausreichen, um eine Testung abzulehnen? (Ist beantwortet: Es braucht einen richterlichen Beschluss für beides!)

4. Funktionsweise von PCR-Tests – welche Analogien und Metaphern passen?

Um zu einem Verständnis von PCR-Tests zu kommen, dass über das uns von unseren Regierenden, deren Haus-Virologen und den GEZ- und Mainstream-Medien nahegebrachte Nicht-Verständnis hinausgeht, braucht es wohl Analogien und Metaphern.

Die Jungs auf ihrer „Corona-Tour“, vor allem Dr. Bodo Schiffmann, verwendeten irgendwann eine neue Analogie/Metapher für PCR-Tests. Nachdem Samuel Eckert gerne von den fünf gefundenen Radmuttern sprach, von denen man dann glaubt, man hätte nun einen Porsche, kam er dann auf die Analogie „Vogelfedern“: Man findet Federn und meint, lebende und eierlegende, d.h. sich vermehrende Vögel gefunden zu haben, mit anderen Worten „vogel-positiv“ zu sein. Dr. Kron (siehe auch Interview von Samuel mit ihm) schuf die interessante Variante „Vogelschiss auf den Kopf“. Sie ist in einer Hinsicht sogar besser, als er selbst das vielleicht so schnell gemerkt hat: Denn auch ein entfernter Kontakt mit Vögeln kann dann schnell mal zu einem Vogel-Positiv-Testergebnis führen, z.B. wenn man, wie ich, in der Stadt ganz oben wohnt und manchmal die Balkonmöbel abwischen muss, weil die Tauben sich nicht beherrschen konnten und zu viel Party gemacht haben.

Häufig begegnet einem auch die Analogie „Schwangerschaftstest“: Bei einer ähnlichen Fehlerquote wie beim PCR-Test kommt man bei einer Mio getesteten auf 10.000 schwangere Männer – was, so konnte man diese Analogie ausdehnen, zur Folge haben könnte, dass wir für diese, nein besser, für alle Männer ihren Hormonhaushalt genetisch verändernde Impfstoffe zur Empfängnisverhütung besorgen müssten – auf Kosten der Allgemeinheit und ohne Haftungspflicht der Hersteller…

Im Artikel (Rubikon) „Auf hauchdünnem Eis – Die Pandemie-Erzählung steht hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Evidenz auf tönernen Füßen, was die Kritiker der Panikmache zu wenig in den Blick nehmen“ verwendet der Autor die Analogie/Metapher eines aus einigen Legosteinen aus einem Riesenhaufen unterschiedlicher Legosteine zusammengebauten roten Feuerwehrautos (eine Variation Metapher „gelbe Lego-Ente aus Tausenden von Legosteinen“ im beachtenswerten Vortrag von Naomi Seibt „Der PCR Test und das Corona Märchen“.

5. Fallen die andern Corona- und Influenza-Viren jetzt in der Statistik unter den Tisch?

Aus der Schweiz ist zu hören: „Die aktuelle Situation rund um die COVID-19 Pandemie hat Einfluss auf die Datenerhebung für die grippeähnlichen Erkrankungen. Einerseits sind die Symptome von COVID-19 und einer Influenza-Erkrankung ähnlich. COVID-19 kann daher in die Statistik der grippeähnlichen Erkrankungen einfliessen. Andererseits verändert die aktuelle Lage das Verhalten von erkrankten Personen bezüglich Arztkonsultationen, was in der Interpretation der Daten ebenfalls berücksichtigt werden muss. Die Daten sind aus diesen Gründen zunehmend weniger aussagekräftig für Influenza. Aus diesem Grund wird die Grippeberichterstattung ab sofort eingestellt (Hervorhebung von mir). Zahlen zu COVID-19, welche aus der Sentinella Überwachung hervorgehen, werden im Situationsbericht zur epidemiologischen Lage auf der BAG-Webseite erscheinen.“ 

Bei der WHO fallen die Influenza-Viren vollständig unter den Tisch (siehe https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=10).

5. Nachweise für Schäden an den Organen durch SARS-CoV-2?

Wenn es heißt, in der Lunge und an anderen Organen im Körper Covid-19-Erkrankter oder Gestorbener lassen sich Schäden durch SARS-CoV-2 nachweisen (z.B. Thrombosen fördernd an den Gefäßwänden, wie der Rechtsmediziner Klaus Püschel sagt), wie wird der Nachweis geführt, dass diese Schäden auf SARS-CoV-2 und nicht auf Bakterien oder andere Viren zurückzuführen sind? Wird der Nachweis (etwa nur) dadurch erbracht, dass Gewebeproben einem zusätzlichem PCR-Test unterzogen werden, z.B. von den Gefäßwänden oder aus der Lunge? Im Video „Dr. Claus Köhnlein über ‚fatale Corona-Experimente‘ der WHO“ sagt Dr. Köhnlein in Minute 18:30: „Da muss man sich schon die Mühe machen, das elektronenmikroskopisch (pathologisch/anatomisch) in den Lungen der Verstorbenen zu finden…. Da verlässt man sich ja vollkommen auf diesen PCR-Test. … Der kann keinen Kausalitätsbeweis erbringen, weil der viel zu sensitiv ist. Man müsst schon die Viren in der Lunge finden, in dem entzündeten Gewebe.“ Daher noch einmal: Für die Diagnose „An Covid-19-/Corona-Erkrankt“ bzw. „-Gestorben“ genügt also ein positiver PCR-Text?

Clemens Arvay sagte in seinem Buch „Wir können es besser“ im Kapitel „Eine epidemiologische Einordnung von SARS-CoV-2“: „Auch jetzt wird bei Verstorbenen nur auf SARS-CoV-2 getestet, obwohl es bekannt ist, dass Infektionen durch Coronaviren zusammen mit anderen Viren oder Bakterien auftreten können, darunter die Influenzaerreger“, „Es ist davon auszugehen, dass bei einem Teil der »Corona-Toten« ebenfalls eine andere Infektion hinzugekommen war, nach der einfach nicht gesucht wurde“ und „In der Realität wurde das neuartige Coronavirus bis Ende Juli 2020 in Österreich bei etwa 700 Verstorbenen nachgewiesen. In Deutschland betrug die Anzahl der Personen, die das Coronavirus zum Zeitpunkt des Todes in sich trugen,…“. Daher noch einmal anders gefragt: Wenn vom Vorhandensein von SARS-CoV-2 ausgegangen wird, d.h. dieser Virus „nachgewiesen“ wird, wird dieses Vorhandensein dann ausschließlich durch einen positiven PCR-Test festgestellt oder kann es auch anders bzw. direkter nachgewiesen werden? Clemens Arvay gibt wohl selbst die Antwort: „Auch jetzt wird bei Verstorbenen nur auf SARS-CoV-2 getestet, obwohl es bekannt ist, dass Infektionen durch Coronaviren zusammen mit anderen Viren oder Bakterien auftreten können, darunter die Influenzaerreger. Eine in The Lancet veröffentlichte Studie, die an 25 europäischen Kliniken durchgeführt wurde, wies bei Kindern und Jugendlichen mit SARS-CoV-2 zahlreiche weitere virale Erreger nach, darunter Influenza-, Parainfluenza-, Rhino-, Adeno- sowie andere Coronaviren. Die Studie stellte fest, dass vor allem das zusätzliche Vorliegen einer Influenzainfektion die Hospitalisierungsrate der Corona-Patienten erhöhte. (…) Bei Lungeninfektionen liegen bei vielen Betroffenen mehrere Erreger vor. Das bestätigte unter anderem eine im Fachjournal Thorax veröffentlichte klinische Studie mit 346 Patienten. Es ist davon auszugehen, dass bei einem Teil der »Corona-Toten« ebenfalls eine andere Infektion hinzugekommen war, nach der einfach nicht gesucht wurde. Das ist eine bedeutsame Schwachstelle der Angaben zur COVID-19-Mortalität. Ein erheblicher Teil der Corona-Toten könnte auch im Zusammenhang mit Influenza oder einem anderen Erreger verstorben sein. Niemand hat das überprüft.“

6. Ontologisches Aufpimpen der „Erkrankung Covid-19“?

In den S.-Medien schrieb ich am 28.09.2020: „Kann mich mal jemand aufklären: Wie wird „Covid-19“ diagnostiziert, wenn nicht mit Hilfe eines PCR-Tests? Nachdem doch ein positiver PCR-Test im Falle von Lungen- oder Thrombosebefunden DAS entscheidende Kriterium für die Diagnose „Covid-19″ war?! Eine Studentin erkrankte im März schwer an Covid-19. Trotzdem fielen ihre PCR-Tests negativ aus – siebenmal. Ähnliches berichten andere Erkrankte.“ DER SPIEGEL Ist das der nächste Amplifikationszyklus in den Mainstream-Medien? Wird die Angst vor Corona jetzt dadurch amplifiziert und multipliziert, dass eine „Erkrankung Covid-19“ nun nicht mehr nur hypostasiert als Artefakt der PCR-Tests angesehen, sondern ihr eine eigenständige Existenz zugesprochen wird? Gibt man des „Kaisers neue Kleider“ jetzt einer Gruppe von Top-Spezial-Schneidern zum ontologischen Aufpimpen?

7. Prophylaxe?

Prof. Dr. Jörg Spitz zum Thema Vitamin D. Auch hier ein Hinweis auf Vitamin D:  Prof. Dr. Dr. Harald Walach: Corona Daten aus dem Grippe-Sentinel des RKI, neue CoV2-Daten und die Bedeutung von Vitamin D. Swiss Policy Research: Zur Behandlung von Covid-19.

8. Intensivbettenkapazitäten

Auch der Abbau der Intensivbettenkapazitäten wird von den Regierungsmedien und daher auch von den meisten Mitbürgern eher nicht zur Kenntnis genommen: DIVI-Intensivregister info_outline – Aktuelle Belegungssituation intensivmedizinischer Bereiche der Krankenhaus-Standorte Deutschlands und Der mysteriöse Bettenschwund.