Schmutzige Informationspolitik des DVNLP

Schmutzige Informationspolitik des DVNLP

English Version

Der verlogene DVNLP-Vorstand lässt sein Vorstandsmitglied für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Ralf Dannemeyer, die Öffentlichkeit mit Hilfe seines 12.259 Leser starken, privat bei XING betriebenen NLP-Internetforums1 auf perfide Weise desinformieren.

Nachdem ein Forumsteilnehmer ihn auf das Fehlen einer DVNLP-Stellungnahme zur Auseinandersetzung mit mir hingewiesen hatte, schrieb Dannemeyer am 25.09.2019 in seinem NLP-Guerilla-Marketingforum:

„Die Angelegenheit hatte ist bzw. war Gegenstand mehrerer gerichtlicher Auseinandersetzungen, Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden, eines psychiatrischen Gutachtens und – vor allem – des Rufmordes und der seelischen Verletzung mehrerer Kolleginnen und Kollegen sowie Seminarteilnehmer innerhalb der NLP-Szene. Aus diesem Grunde wird hier darüber nicht mehr diskutiert, damit die Online-Dynamik nicht erneut mehr Schaden anrichtet, als dass Sie irgendjemanden informieren würde. … Sollten Sie das Thema erneut aufgreifen, schließe ich Sie aus diesem Forum aus.“2

Herr Dannemeyer, immerhin ein gelernter Journalist, weiß natürlich sehr genau, dass solche Zeilen bei den LeserInnen ein Bild der „Causa DVNLP“ entstehen lassen, das mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Diese habe ich hier detailliert beschrieben: „begehbare“ Präsentation

Und auch hier in NLP für Verbrecher – „Causa DVNLP“: Mafia-, Stasi- und Nazi-Methoden im deutschen NLP

Der DVNLP-Vorstand ist nach wie vor zu feige, eine der Wahrheit entsprechende Stellungnahme zu veröffentlichen.

  1.  https://www.xing.com/communities/groups/nlp-die-welt-des-neuro-linguistischen-programmierens-1069821

  2. Siehe https://www.xing.com/communities/posts/kritischer-beitrag-ueber-nlp-in-der-wirtschaftswoche-stellungnahme-des-dvnlp-1016808388?comment=37054333 (zweitletzter Beitrag)